Posts Tagged ‘Joyclub’

Wie hat man Erfolg bei Frauen auf einem Erotik-Portal? Im ersten Teil habe ich erklärt, wie ein interessantes Profil aussehen kann. In diesem Teil befassen wir uns mit dem ersten Mail, denn auch in der virtuellen Welt ist der erste Eindruck entscheidend.

Zweiter Teil, die Mail

Als erstes gilt hier die Regel:

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

Ich habe ein ansprechendes Profil gefunden, was tun? Genau. Das Profil lesen und zwar gründlich! Von A-Z, mit allen zusätzlichen Informationen über die Person, alle persönlichen Seiten und die Forum Beiträge, welche die Frau geschrieben hat.

Hier ein Auszug aus einem Profil:

Joyclub Profil / Vorlieben

Weitere Informationen

  • Die Frau ist 27 Jahre alt
  • Wohnt in Zürich in der Nähe vom See
  • Mag Zeit mit Freunden verbringen
  • Sie hat eine romantische Ader
  • Mag Abenteuer des täglichen Lebens
  • Liest erotische Literatur und mag Geschichten
  • Hat immer ihr schwarzes Jäckchen dabei
  • Sie sucht ein prickelnde Abenteuer und/oder eine Freundschaft Plus

Alle diese Informationen kann man ihrem Profiltext entnehmen (nicht sichtbar im Screenshot). Ich wüsste noch viel mehr über diese Person (Hobbys, Sportarten, Probleme mit den Zimmerpflanzen, etc.) aber für’s Erste reicht das. Den Rest kann man später vielleicht noch gebrauchen… ;)

Darauf folgt nochmals die Regel Nummer 1 aus dem Teil 1:

Wer schreiben kann, ist klar im Vorteil! 

1 und 1 gibt? Genau…
Mit diesen „Fakten“ und ein wenig Fantasie kann man sich an das Texten vom Mail machen. An die oben genannte Frau habe ich folgendes Mail geschickt:

Es ist eine laue Sommernacht, wir sind am See mit Freunden, haben eine Flasche Wein aufgemacht und im Hintergrund läuft leise ein bisschen Musik. Plötzlich fängt der Himmel an zu grollen, die erste Blitze sind zu sehen. Kurz danach folgt der erste Knall mit welchem auch die ersten Regentropfen fallen. Es wird wenig kälter, die Luft riecht frisch. Wir flüchten uns vor dem Regen zum Bootshaus in der Nähe. Niemand folgt uns, niemand ist da. Dunkelheit! Es ist schon etwas gespenstisch hier. Dir wird kalt, natürlich hast Du wie immer Dein schwarzes Jäckchen dabei, aber das reicht Dir nicht. Ich sehe wie sich Deine Nippel unter dem T-Shirt abzeichnen… Mmm! Du kommst zu mir, sucht die Nähe, die Wärme von meinem Körper… Lust auf mehr, liebe XY?

Danach heisst es warten… Ja. Geduld meine lieben Männer. Denn die meisten Frauen sind nicht so notgeil, wie die meisten Männer und ihre Mailboxen sind meistens sehr voll. Und merkt Euch. Keine Reminder E-Mails wie „Hey, ich habe Dir doch so ein tolles Mail geschrieben, warum antwortest Du nicht?!“ – das hat ein richtiger Kerl nicht nötig. Es wird schon einen Grund geben, warum sie nicht antwortet (*). Next!

Hat es funktioniert?
Ja. Hat es. Die Frau hat mir zurückgeschrieben (… wie die meisten anderen auch) und wir haben uns am See zu einem Glas Wein getroffen. Der Rest hat nicht gepasst.

Warum das funktioniert?
Die meisten Mails welche die Frauen bekommen sind auf gut Deutsch „Scheisse“. Solche Mails fallen aus dem Rahmen (… das selbe gilt für Dein Profil). Sie sind persönlich, zeigen das man das Profil gelesen hat (… Respekt) und Frauen mögen Kopfkino. Die Frau „lebt diesen Text“ durch, wenn sie das Mail liest… (… das erzeugt Nähe & vielleicht sogar Erregung).

Natürlich ist das nur ein Beispiel. Also bitte kein Copy & Paste! ;) Es gibt Profile, da würde ich jetzt nie eine solche Geschichte schreiben, sondern direkt „zur Sache“ kommen oder die Frau direkt zu einem Drink & Co. einladen. Doch auch dieses Mail & Einladung hätte einen persönlichen „Touch“ drin.

Das dauert Dir zu lange?
Du willst schnell zu einem Fick kommen aber nichts schreiben? Tja. Dann empfehle ich Dir einen Besuch in einem Puff oder Du bestellst Dir ein Callgirl nach Hause. Das ist einfacher und Du belästigst mit Deinen Mails („Du bist so geil, ich besuche Dich, wann hast Du Zeit?„, „Hey, hier mein Schwanz, gell der ist Hammer. Wann ficken?„, … und natürlich mit Penisbild) die Frauen nicht. Sie werden es Dir danken! ;)

Im dritten Teil befassen wir uns dann mit den Fotos & weiteren Inhalten im eigenen Profil…

(*) Bei vielen Websites wie z.B. im Joyclub sieht man der Status des Mails. Nicht gelesen, gelesen/geöffnet oder gelöscht. Spezialfall: Sollte Deine Mail ungelesen direkt in den Papierkorb gewandert sein, kann das daran liegen, dass das Mail automatisch vom System gelöscht wurde. Dann darfst Du auch nochmals nett nachfragen.

An die Männer: Wie schreibst Du Frauen an? Wie hoch ist Deine Antwortquote und wie viele reale Dates ergeben sich daraus?

An die Frauen: Welches war das dümmste Mail, welches Du jemals bekommen hast? Wie hätte man bei Dir Erfolg, wenn man Dich anschreiben würde? Kommentare sind erwünscht…

Read Full Post »

Erster Teil, das Profil
Immer wieder wurde ich gefragt, wie ich Frauen anspreche anschreibe auf Single-Websites, Erotik-Portale, etc.  Da ich nicht mehr auf der Suche bin, erzähle ich Euch gerne ein wenig über meine Erfahrungen. Nachmachen erlaubt, aber bitte kein Copy & Paste der Texte (… einer der grössten Fehler!) und lasst mein Quiz in Ruhe – das gehört mir! ;)

Warum Online-Dating?
Ganz einfach. Weil sich unterdessen über 50% der Paare darüber finden in der Schweiz, die Beziehungen im Schnitt länger halten als Offline-Begegnungen, ich es jederzeit und überall zur Verfügung habe, es sehr effizient ist und es kann genau so schnell wie im Ausgang klappen. Auch habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich „interessantere und offenere Menschen“ via Online getroffen habe als im „richtigen“ Leben.

Einige finden zwar, dass Online-Dating etwas für Nerds, schüchterne Menschen & Flirt-Unfähige sei und es auf diesen Plattformen sowieso nur hässliche Menschen gibt. Das ist Blödsinn. Das sich mehr schüchterne Menschen für Online-Dating entscheiden, dass mag sein. Das mit den hässlichen Menschen ist komplett daneben, denn viele „hübsche Frauen“ gehen gar nicht mehr in den Ausgang, sie haben die blöden Anmachen satt und sind online anzutreffen.

Die Nerds? Die werden sehr schnell wieder aufgeben, denn das Online-Dating ist meiner Meinung nach die Königsdisziplin beim Dating. Warum? Weil die erste Hundertstelsekunden fehlen, welche in der Realität für ein Ja oder Nein entscheiden, weil die aufgelockerte Stimmung fehlt (… vielleicht auch der Alkohol) und weil man/n nur eine Nummer ist – von hunderten  oder sogar tausenden anderen Männern – welche die Frau per Klick „zur Verfügung“ hat.

Wie erfolgreich sein?
Natürlich gibt es keine 100% Anleitung wie das funktioniert. Jede Plattform hat ihre Eigenheiten wie Profile, Fotos, weitere Funktionen wie Seiten erstellen, etc. Auch das Publikum darauf variiert. Aber wenn man die folgenden Tipps adaptiert, kann es klappen.

Die erste Grundlegel lautet:

Wer schreiben kann, ist klar im Vorteil!

Und das selbe gilt auf für das Lesen von Profilen! Die anderen sollen das Online-Dating lieber sein lassen und sich wieder Offline in die Clubs stürzen. Da gibt dann auch die dummen Frauen zu finden, welchen es egal ist wie sich ein Mann artikulieren kann oder eben auch nicht. Sie merken den Unterschied ja gar nicht oder sind sogar damit Überfordert. O-Ton: „Kannst Du das nochmals sagen. Ich versteh Dich nicht…“ – und nein, es war nicht die Lautstärke und auch nichts Kompliziertes.

Die zweite Regel?

Sei anders als die anderen…

Du hast den Namen „Hans75“ oder „LiebhaberZH“? Vergiss das ganz schnell. Such Dir einen aussagekräftigeren Namen aus. Denn das 08/15 Profil mit dem 08/15 Text (… lasst die Finger vom Textgenerator!) wird weitergeklickt. Profile ohne Fotos, wird weitergeklickt. Profile mit nur einem Oberkörper, wird weitergeklickt. Im Profil ein Schwanzfoto oder in der Mail. Ein No-Go!

Mach Dich interessant! Schreib etwas spannendes über Dich, mach etwas persönliches in Dein Profil – was die anderen nicht drin haben. Bluffen und grosse Sprüche bringen Dir nichts, sei persönlich & ehrlich. WER bist Du (… Ich bin, nicht ich glaube ich bin!), WAS suchst Du (… Das suche ich, nicht vielleicht das oder doch das?), WENN suchst Du (… Ich will, nicht ich möchte!). Nicht zuviel und nicht zuwenig Text. Das macht den Damen die Auswahl leichter – und wenn’s nicht passt, dann passt es eben nicht. Du solltest nicht versuchen es allen Recht zu machen – das macht Dich langweilig & auswechselbar. Es gibt noch genug andere da „draussen“ – das gilt für Frau und den Mann!

In meinem Profil findet man ein kurzes & langes über mich (… manche mögen Details), ein paar Artikel vom Blog (Kopfkino) und ein Quiz, welches „interaktiv“ ist und die Besucherinnen herausfordert sich mit dem Quiz und mit mir zu beschäftigen – um mich schlussendlich zu kontaktieren ;)

Singlebuch Profil auf Joyclub

Weitere von Vorteil ist es, wenn Du:

  • Echt bist
    (… durch Kontrolle der Website Betreiber, durch Freunde bestätigt, etc.)
  • Eine Freundeliste hast
    (… was keine Fickliste sein muss. Es sind einfach Bekannte/Freunde)
  • Dich in vorhanden Foren betätigst
    (… und nicht nur „Ja, das/Du ist/bist so toll…“ zu schreiben hat)
  • An die lokalen Joy-Treffen/Stammtische geht
    (… aufgestellte Frauen & Männer welche fast kein Thema zu heiss ist)

Die dritte Regel:

Wer ficken will, muss freundlich sein!

Das gilt in der Realität und das gilt auch im Netz. Freundlich zu sein bedeutet aber nicht „nett zu sein“. Ein grosser Unterschied, welchen es zu beachten gibt – denn ein bisschen Macho (… in Kombination mit einem Gentleman) darf man durchaus sein! ;)

An die Männer: Welche Erfahrungen hast Du auf solchen Plattformen gemacht? Welche Taktik hast Du, welche Websites taugen und welches sind voller Fakes – und wo stimmt das Verhältnis der Geschlechter am besten?

An die Frauen: Welche Erfahrung hast Du mit Männer-Profilen gemacht online? Was geht, was geht gar nicht? Wo sind Dir die Männer am angenehmsten? Kommentare sind erwünscht…

Im Teil zwei folgen dann Tipps & Tricks für das anschreiben per E-Mail auf Joyclub & Co.

PS: Dieser Artikel ist natürlich auch an Frauen gerichtet, sollte Euch das interessieren. Jedoch ist man als Frau auf einer solchen Plattform in der luxuriösen Lage (… und manchmal auch in der mühsamer Lage), dass die Mails einfach „hereinprasseln“ und man nur noch aussortieren (z.B. die gesichtslosen Schwanzbilder & „Ich finde Dich heiss, ich will ficken!“ Mails) kann.

Read Full Post »

Meine ganze Wohnung riecht nach Sex, überall findet man die eine oder andere Spur der gestrigen Nacht. Lippenstift auf dem Sofa, Fussabdrücke auf dem breiten Bettrahmen aus Mahagoni Holz, Handabrücke auf dem Esstisch und die Handtücher riechen irgendwie auch nicht mehr nach mir. Das war ein Abend gestern!

Farbige Kondome

Quelle: pixelio.de (Tomizak)

Begonnen hatte alles ganz „brav“. Es war wieder einmal Zeit für den Joyclub-Stammtisch. Die einen hat man schon gekannt, die anderen kamen neu dazu. Es war ein lustiger Abend. Es wurde getrunken, geredetet, BH’s ausgezogen (… es war ja sooo warm im Lokal) und herumgeknutscht. Wir waren in einem öffentlichen Lokal, also alles schön versteckt. Trotzdem, die Blicke von den anderen Besucher waren mehr als irritierend. Wer ist da nun mit wem zusammen? Frauen küssen Frauen, Frauen wechseln vom einen zum anderen Mann. Was geht da ab?! Köstlich ;) Die unter 40J-Fraktion hatte dann irgendwann die Idee, dass man noch weiterziehen könnte im privateren Rahmen und ein bisschen Spass zu haben. Gesagt getan. Da ich keine grosse Lust hatte in der WG einer meiner Affäre diese Session zu haben, dachte ich. Hey, Du hast Platz, ein grosses Bett und die Mehrheit der Beteiligten kamen sowieso aus meinem Wohnregion. Also los, gehen wir zu mir!

FFFMMM (= Frau, Frau, Frau, Mann, Mann, Mann) war für eine Vorstellung. Drei leckere Damen und zwei doch sehr ansehnliche Exemplare von Männern unterwegs zu mir nach Hause. Micha, was tust Du da wieder?! Auf der Fahrt war es recht still. Vielleicht war es die Aufregung oder die Vorfreude, wer weiss…

Kaum war meine Wohnungstüre offen ging es los. Die ersten Pärchen haben sich gebildet, es ging nicht lange und die ersten Kleider lagen auf dem Boden, die ersten Brüste waren zu sehen. Auf dem Sofa, im stehen, überall Körper. Als ich aus der Toilette kam… wurde die Erste schon auf dem Sofa beglückt. Ich dachte mir:  Bitte, bitte keine Flecken machen! ;)

S. stand alleine da und schaute dem Treiben zu. Ich umarmte sie, küsste sie auf den Hals. Mmm… Mmm. Das gefällt ihr. Drehe sie um, wir verschlingen uns, befreien uns dabei von den Klamotten. Überraschung. Sie hat ein Brustpiercing und schöne Brüste welche seeehr empfindlich sind. Lecker! Es wird unbequem im stehen, sie zittert schon. Los, ins Bett. Die anderen sind im Wohnzimmer. Wir haben das Bett ganz alleine für uns. Mein kleiner Grosser wird wach, sie widmet sich ihm. Mmm… wie ich das mag. Ich erforsche ihren Körper, ihre Brüste. Sie ist sooo empfindlich. Wahnsinn. Lecke über ihren Körper, küsse sie, lande zwischen ihren Beinen. Sie bekommt ihren ersten Orgasmus. Zittert am ganzen Körper. Schlägt um sich, mag keine Berührungen mehr haben. Ich halte sie. Lasse ihr Raum. Aus dem Nebenzimmer höre ich stöhnen, da geht es wohl auch ab… was tun die da wohl im Moment?

Mein grosser Kleiner ist irgendwie nicht bei der Sache und in meinem Kopf spielen die Gedanken verrückt. Sie kümmert sich liebevoll um ihn, der Gummi habe ich schon. Aber irgendwie will es nicht klappen. Also widme ich mich nochmals ihr. Sie soll Spass haben und mich macht das auch an. Normalerweise. Aber es war anders gestern Abend. Ich bin nicht hier. Meine Gedanken sind weit weg, ich habe drei nackte Frauen in meiner Wohnung die ich ficken wollte/könnte und nichts geht mehr.

Ich entschuldige mich bei ihr. Nein. Es hat nichts mit ihr zu tun. Eigentlich habe ich es schon vorher gewusst… ich habe es gespürt. Schon länger. Nur wollte ich es nicht wahrhaben. Nun hat es mir mein Körper gezeigt. Micha, es ist Zeit kürzer zu treten und aufzuhören mit dem Leben, welches Du in den letzten drei Jahren geführt hast. Ich ziehe mich an, hole mir ein Bier und gehe auf den Balkon eine Zigarette rauchen.

Durch das Fenster sehe ich, wie A. (Frau) auf dem Bauch auf meinem Esstisch liegt und von O. (Mann) den Arsch versohlt bekommt mit der Hand und einer Peitsche (… oder wie man das Ding auch immer nennt) und von G. (Frau) gefingert wird. In diesem Moment kommt mir das alles sehr Surreal vor. Was geht hier ab? Ich bin im falschen Film gelandet. Nachdem meine Affäre G. „fertig“ war kam sie zu mir heraus, sie hat gemerkt das etwas nicht stimmt. Nein, ihr war sogar vorher schon klar, dass es nicht „gut kommen“ würde heute Abend „mit mir“. Sie hat Recht behalten. Wir haben uns unterhalten, während die anderen nun zu viert in Bett lagen und gefickt haben. Ich habe es nur noch durch einen Schleier wahrgenommen und war dann auch froh, als sie herauskamen, sich wieder angezogen haben und gegangen sind.

DAS war ein Abend. Geplant war das nicht so. Aber es war ein gutes Erlebnis und es hat trotzdem ein wenig Spass gemacht. Ich habe vorher die Wohnung saubergemacht und alle Spuren beseitigt, sitze nun hier und ordne meine Gedanken und meine Gefühle. Es wird sich bald etwas verändern, in meinem Leben sowie auch auf diesem Blog…

Read Full Post »

Spätestens wenn man/n solche E-Mails im Postfach hat, weiss man, dass der Frühling definitiv angefangen hat (… obwohl, ich merke es auch noch ganz woanderst *g*). Vielen Dank für diese Kopfkino-Geschichte, Frau L. ;)

Es wird Frühling...

Quelle: sxc.hu (MeiTeng)

es esch en wonderschöne, sonnige Nomitag under de Woche.. mer händ spontan abgmacht i de Stadt zomene Kaffee am schöne Zörisee…. träffe eus in der nöchi vom Chinagarte.. mues gestoh, kenn mi absolut ned us in und um Zöri, aber ich dänke,du weisch secher es schöns Plätzli, wo me was feins zum trinke bechunt..

ich be scho chli früener als verabredet a eusem veriibarte Träffpunkt.. stande aaglehnt am Gländer ond gnüsse de Aablick vom See.. stell mer grad vor, was mer alles chönte aastelle, a somene schöne Tag.. han jo au es liechts Sommerchleidli und en String a.. also freii Bahn in mini Lustgrotte.. da i mi übers Gländer lehne, streck i mis chline Füdli es bitz use.. stell mer vor, wie du vo hende zu mer he laufsch.. ich bemerke di ned, da ich scho ganz in mini Gedanke verlohre be..

du bliebsch hender mer stoh ond gnüssisch de Aablick vo mim freie Rögge ond mim Aerschli, wo met nem huchdünne stoff bedeckt esch.. du merksch, wie das dim Prallus gfallt.. machsch no en Schrett zo mer, so dass du mi fast berüehrsch.. jetzt packsch mi om mini Tallie ond ziesch min Oberkörper zo der he.. ich erschreck mi, aber wehr mi ned degäge.. du umchlammerisch mi met dine chräftige Arme ond kössisch liedeschaftlech min Nacke.. ich fahre met mine Händ dur dini Haar ond packe zärtlech dra.. du drücksch din Schwanz a min Arsch.. mmhh.. gspühre dini Härti..

der Sommer kann kommen.. ohne Höschen unterwegs..

Anmerkung für meine Deutschen Leser/innen
Es ist vielleicht ein wenig Fantasie gefragt, um den Text entziffern zu können… Eine Übersetzung würde dem ganzen die Stimmung nehmen. Sorry.

Read Full Post »

Am Wochenende habe ich der Stadt Basel wieder einmal einen Besuch abgestattet. Nicht einfach so, sondern um die Erotikmesse Extasia zu besuchen und vorher noch ein wenig Spass zu haben. Aber ich fange wohl am besten einfach ganz von vorne an.

Extasia 2010

Vor ein paar Wochen war ich wieder einmal auf Joyclub (… das Erotikportal für besser verdienende Männer, danke an Schlapphut für diese schöne Beschreibung) und bin dort über die „SchöneBlume“ (*) gestolpert. In ihrem Profiltext schreibt sie, dass sie eine asiatische fleischfressende Pflanze ist – welche an manchen Tagen aufblüht um sich Männerfleisch ganz tief einzuverleiben.

Das tönt interessant und mit einer Asiatin hatte ich bisher noch nie das Vergnügen. Also habe ich sie angeschrieben und bekam auch prompt eine Antwort. Danach hatten wir bald heissen Mailverkehr (… eine erotische Geschichten mit unseren Vorlieben & Co.), tauschten Fotos (… lecker, lecker – was für ein Traumkörper!) und Handynummern aus und hatten dann eine verrückte Idee – welche wir beide einmal im selben Buch gelesen haben.

Der Tatort
Ein 4-Sterne Hotel in Basel

Die Idee
Fräulein SchöneBlume reist zuerst an, zieht sich um & lecker an, lässt die Türe unverschlossen und schickt mir dann eine SMS mit der Zimmernummer (… Ihr glaubt gar nicht, wie schwer es heutzutage ist ein Hotel zu finden – wo es noch keine elektronischen Türschlösser gibt), legt sich auf das Bett und zieht sich eine schwarze Augenbinde an. Ich betrete das dunkle Zimmer und werde mit der fleischfressende Blume das tun – was sie an manchen Tagen braucht (… und das ist gar kein Blümchensex) ;) Danach wollten wir noch gemeinsam an die Extasia gehen.

Die Realität
Mitte letzter Woche kündigte sich dann aber das Unheil an. Die schöne Blume fing an zu „pfnüseln“, einen Tag später folgte das Fieber und am Schluss war es eine richtige Grippe. Mist – dahin war unsere Date im Hotel!

Die Zukunft
Dieses Mal hat es leider nicht geklappt. So war ich nun alleine an der Extasia, habe mir die „super“ Shows und die „schönen“ Männer & Frauen (siehe Bilder) angeschaut und habe das grosse Bett (… im schon gebuchten Hotel) für mich selbst genossen. Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben und Fräulein SchöneBlume und ich brüten schon an der nächste Idee per SMS… to be continued?

(*) Username geändert

Read Full Post »

Seit ein paar Wochen entdecke und erlebe ich eine ganz „neuen Welt“, welche für mich sehr spannend ist. Weg von den normalen Single-Websites, rein in die Erotik-Community!

Singlebuch@Joyclub

JOYclub ist die stilvolle, erotische Community mit Forum, einer anspruchvollen Erotik-Gallerie, vielen Fotografen und Models, Swingerclub und Nightlife-Guide, Veranstaltungen, Kontaktanzeigen, Chat, eigenem redaktionellem Magazin und vielem mehr, was dem Anspruch „Stilvolle Erotik“ gerecht wird.

So beschreibt sich die Community selbst.  Vor Jahren war ich da schon ein „stiller Leser“, hatte jedoch kein ausgefülltes Profil und auch keine Kontakte. Das hat sich in den letzten paar Wochen geändert.

Mich hat die Welt der Erotik-Partys (Schlosspartys, Nacht der Masken, …) und dem gesamten drumherum wie diese Plattform schon immer fasziniert. Ich kann dort im „geschützten Raum“ auch das Bengelchen ausleben, dass ich in Wirklichkeit bin – in manchen Momenten jedenfalls ;)

Ich habe schon ein paar ganz nette Bekanntschaften gemacht, welche sich nun Schritt für Schritt langsam von der virtuellen Welt in die Realität verschieben. Ich bin gespannt und bin davon überzeugt, dass daraus die Eine oder Andere Story für diesen Blog entstehen wird!

Ihr findet mich auf JOYclub unter dem Profilnamen: singlebuch

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: