Posts Tagged ‘Freunde’

Xmas Illustration

Quelle: sxc.hu (Fangol)

Es ist Heiligabend, im Hintergrund läuft Lounge-Musik, ein Glas Wein steht auf dem Tisch und ich tippe auf dem Notebook meine Single-Kolumne. Das Handy piepst fast im Mintentakt, SMS da, Messanger, Skype & Co. Nachrichten hier. „Ich wünsche Dir ganz schöne Weihnachten und Festtage! Wäre schön Dich wieder einmal zu sehen im Neuen Jahr…“. Gut, man hat mich nicht vergessen. Bei der einen oder anderen Nachricht freue ich mich sogar wirklich – ich weiss, dass diese ernst gemeint ist, die anderen? Belanglose Massen-SMS, keine Anrede, kein persönlicher Text, rein gar nichts. Die Person hätte sich die 20 Rappen sparen können! Eigentlich traurig.

Micha? Was machst Du um diese Zeit alleine zu Hause? Geh zu Deiner Famile! Tue ich, aber erst morgen. Es gibt Traditionen, eine dieser Traditionen in meinem Leben ist, dass wir Weihnachten am 25. feiern. Kaffee, Essen, eine schöne Zeit mit Eltern und Geschwister verbringen ohne Weihnachtsstress – denn Geschenke sind bei uns seit Jahren „verboten“. Danke, Mama!

Bing. Ah, eine Chat-Nachricht auf Facebook. „Frau J.“ auf der anderen Seite.

Was tust Du heute Abend schönes?

… ich antworte ihr, dass ich mir einen ruhigen Abend zu Hause mache. Weiteres „Blabla“ folgt… dann meint sie:

Ich will auch ein Glas von Deinem leckeren Wein! Soll ich vorbeikommen?

Hmm… ;)

Read Full Post »

Sonnenblumen

Quelle: sxc.hu (Dyet)

Bald ist es wieder soweit. Das grosse Sommerloch in der Presse wird kommen. Es ist die Zeit, wo man dann tagelang über die falschen Brüste einer Prominenten oder einem anderen “Skandal” in den Zeitungen lesen kann. Hier ist es schon angekommen. Ich habe einen kleinen Schreibstau.

Es passiert im Moment vieles in meinem Leben. Frauen gehen, Frauen kommen. Dates sind gut, Dates sind langweilig. Auch geschäftlich verändert sich im Moment vieles – ich werde bald ein paar Monate im Ausland arbeiten. Ich könnte so vieles erzählen, aber das ist eigentlich nicht so interessant für Euch. Da wäre zum Beispiel die Geschichte mit Frau F., welche eine offenen Beziehung lebt, aber auch mir “zusammen ist” oder das Date mit einer Kolumne-Leserin welches toll war. Aber ich habe im Moment keine Muse darüber zu schreiben.

In meiner Welt findet gerade ein kleiner Umbruch statt. Ich komme langsam wieder zur Ruhe. Mit dem “wilden” herumdaten habe ich aufgehört, die laufenden Bekanntschaften haben nun eine Form, das “herumtigern” und meine innere Unruhe hat abgenommen. Ich bin im Moment einfach zufrieden so wie es ist.

In diesem Sinne wünsche ich Euch zwei schöne Sommerwochen. Meine nächste Kolumne werde ich am Strand bei 40 Grad im Schatten schreiben. Bis dann!

Read Full Post »

Zufrieden

Quelle: sxc.hu (Jan-willem)

Frau M. N. aus Z. meint, ich soll anstatt über meine Singleleben & Dates über tiefgründigere Themen schreiben, welche uns Singles beschäftigen sollen. Über das alleine leben und das man(n) noch nicht gefunden hat, wonach man sucht. Ich habe es versucht, dass klappt nicht. Warum nicht? Weil ich mich nicht alleine fühle, weil ich nicht auf der grossen Suche bin.

Ich bin nicht alleine. Ich habe ein paar gute Freunde welche immer da für mich sind, habe Kollegen/innen, welche auf einen Drink zu haben sind und für den Spass im Bett, habe ich Affären – halt je nach Lust und Laune. Klar gibt es auch bei mir Momente, wo ich mich alleine fühle. Vor allem am Abend, wenn ich nach Hause kommen. Da fehlt mir eine Frau, mit welcher ich kommunizieren kann, wo wir unser Erlebtes austauschen können, zusammen etwas kochen und dann zusammen (ein)schlafen. Das fehlt mir. Mit der Zeit wird man aber Spezialist auch diese Momente zu handeln. Ein gutes Buch, ein Glas Wein, ein SMS da, ein Telefon dort. Und alleine schlafen hat auch ein Vorteil – mehr Platz im Bett!

Und eine „Suche“ gibt es im Moment nicht. Ich lasse es einfach auf mich zukommen. Oberflächlich? Vielleicht. Ich hatte Phasen in meinem Leben, wo ich mehr gesucht habe und mich alleine gefühlt habe – aber im Moment ist das aber nicht der Fall. Sorry, Frau M.N. aus Z.

Read Full Post »

Jetzt sitze ich hier, mit einem Glas süssen Gsprützte-Wisse (… aber Männer trinken doch Bier?!) und schreib wohl einer der schwersten und emotionalsten Artikel auf diesem Blog. Es geht um mich selbst. Meine momentane Stimmung ist schwer beschreibbar. Das erlebte am Weekend ist immer noch fühlbar (… mehr dazu bald), ich bin am herunterkommen, bin müde und in einer sehr melancholischen Stimmung.

Micha vs. Micha

Update vom Tag danach: Es geht mir gut! Danke der Nachfrage… es musste einfach einmal heraus! ;) Ich habe diesen Artikel heute nochmals durchgelesen und hätte noch viel zu ergänzen. Ich lasse es jetzt aber sein. Es war eine Momentaufnahme und so soll es auch online bleiben.

Micha, der Blogger auf singlebuch.com :

Hey, hast Du gelesen? Der Typ ist ein Frauenheld. Er konsumiert gerne (… Frauen), bricht Herzen (… das muss ja so sein, bei den vielen Geschichten), er ist ein toller Hengst und glaubt uns Frauen zu verstehen – oder ist er vielleicht ganz einfach ein Bluffer, ein billiger Lügner?!

In letzter Zeit häufen sich solche Feedbacks. Und zwar fast nur virtuell. Ich habe mich gefragt, woher kommt diese Meinung und habe etwas getan, was Ihr immer macht. Meinen Blog gelesen. Und wisst Ihr was, ich habe diesen Eindruck auch ein wenig bekommen.

Wie Micha nach aussen wirkt:

  • Er ist ein Macho
  • Er ist ein arrogantes Arschloch
  • Er ist Gefühlskalt
  • Er ist ein Konsument
  • Er ist ein Besserwisser
  • Er ist ein Bluffer

Nun, ich habe mich in den letzten paar Tagen damit intensiv beschäftigt, mir mir selbst und auch mit „Hilfe“ von lieben Menschen. Warum ist das so? Warum wirke ich so und warum fühle ich so anders, als ich schreibe (… es gab auch Ausnahmen).

Eigentlich ist es ganz einfach. Ich hatte schon immer zwei Seiten im mir. Die „brave“ und die „wilde“. In der Schule war ich lange der Klassenclown (… bis ich dem „Chef“ der Klasse mal so richtig auf’s Maul gehauen habe), ich war ein Spätzünder (… hatte dann aber mit meiner ersten Freundin eine dreijährige Beziehung), war immer der Aussenseiter in meiner Jugend (… heute staunen meine ehemaligen Schulkollegen nur noch, was ich aus mir gemacht habe).

Ich war nie der „Norm“ (… oder 08/15) entsprechend, ich war immer irgendwie anders. Das fing in meiner Kindheit an (… alleine darüber könnte ich ein ganzes Buch schreiben) und zieht sich durch meine ganze Lebensgeschichte weiter durch. Und das tut weh, dieses „anders“ sein macht mich manchmal traurig. Es ist eine Art Ablehnung der Gesellschaft, man wird nicht akzeptiert, nicht verstanden (… nur noch von den wenigsten Freunden). Man fängt an sich zu wehren, sich zu verteidigen gegen diese „bösen Menschen da draussen“. Die Konsequenz daraus? Ich schütze mich, setze ein „Schutzwall“ ein. Mache zu, werde kalt, werde zum Macho & zum arroganten unnahbaren Arschloch Mann – wenn ich mich „bedroht“ fühle.

Das wiederum zieht Frauen magisch an. Viele mögen das brachiale männliche, das (nette) Machogetue, das Unnahbare, das Mysteriöse an mir. Natürlich sind genau diese Frauen, die falschen Frauen. Denn sobald ich anfange jemanden zu vertraue, fangen diese Mauern Stein-um-Stein an zu fallen… und das was da hervorkommt, mit dem kommen die meisten nicht klar. Denn dann kommt der „kleine Junge“ zum Vorschein, der verspielt ist, der schüchtern ist, ganz viele Gefühle hat und auch zerbrechlich ist.

Die ganze Warheit über mich
Als Erstes nochmals zur Wiederholung, alle hier geschriebenen Geschichten sind wahr und von mir selbst erlebt (… es gibt noch viele Erlebnisse mehr, aber diese „will“ ich nicht schreiben -> die betroffene Personen möchten das nicht).

Ich habe sehr männliche, sowie auch viele weibliche Eigenschaften in mir. Bin nicht „der typische Mann“. Mich interessiert Fussball & Sport im TV gar nicht (… dafür schaue ich Sex in the City gerne), kann mit fetten Autos und sonstigen Statussymbolen nichts anfangen (… das Geld gebe ich lieber für Wohnungseinrichtung & Kleider aus). Ich kann extrem aggressiv werden, wenn jemanden unrecht getan wird – vor allem bei Frauen & Tieren (… kann aber bei Filmen heulen wie ein Baby).

Bin sehr kommunikativ, mag beobachten & lästern von/über andere Menschen, bin ein guter Zuhörer (… rede jedoch über die eigenen Probleme selten, bevor ich diese für mich selbst gelöst habe). Ich habe breite Schulter zum anlehnen (… bin aber nicht der Bodybuilder-Typ), kann meine Gefühle gut kontrollieren (… es brodelt aber auch südländisches Blut & Leidenschaft in mir). Habe viel erlebt und kann „Halt & Boden“ durch Erfahrung weitergeben (… muss aber selbst gebremst werden bei den vielen Ideen, welche ich immer wieder habe), bin Handwerklich begabt (… dieses Mal gib es kein aber – ich kann auch koche und tue das gerne), und, und, und…

… und jetzt. Speziell für die Frauen:

  • … ich bin kein Herzensbrecher
  • … ich war immer treu (psychische sowie auch physisch)
  • … ich bin immer ehrlich (manchmal zu ehrlich)
  • … ich hatte immer lange Beziehungen (3j, 5j, 2j, 4.5j, …)
  • … ich hatte mit weniger Frauen Sex, als es scheint (dafür mehrmals *g*)
  • … ich bin gut bestückt (danke an meine Gene)
  • … und bin scheinbar ein guter Liebhaber (gefühlvoll & doch dominant)

Und ich stehe dazu:

  • … ich bin ein kleiner Besserwisser (Wissen macht sexy)
  • … ich bin manchmal ein Pascha (Warum auch nicht?)

… und, ich habe gegen Ende des Artikels wieder gemerkt, dass ich in meine „Schreibweise“ zurückfalle. Das bin halt ich und das ist gut so! Ich hoffe, dass ich Euch damit einen weiteren Einblick in mein Leben und mein Sein geben konnte. Denn bald werden wieder „unglaubliche“ Erlebnisse folgen, welche ich bereits schon erlebt habe oder noch erleben werde…

Denn ich bin immer noch auf der SUCHE… ich habe das Gefühl, weniger auf der Suche nach einer „klassischen Liebesbeziehung“ sondern auf der Suche nach MIR SELBST und auf der Suche nach der Art, wie ich in meinem zukünftigen Leben eine „Liebesbeziehung“ oder einfach Beziehungen zu Frau(en) leben (… oder lieben?) möchte… wünscht mir dabei weiter viel Glück!

Read Full Post »

Vor ein paar Tagen war es soweit. Ich hatte mein erstes Date mit der Ex-Miss Schweiz Christa Rigozzi! Wir haben uns im Kosmetikstudio getroffen und sind und sehr nahe gekommen… ;)

Transvestit Micha

Und das ist noch nicht alles!

Singlebuch enthüllt heute EXKLUSIV
Der Single Micha ist gar kein Mann, sondern eine Frau!

Okey, okey. Der erste April ist vorbei. Sorry. Die ganze Wahrheit ist, dass ich mich für drei Stunden auf einem Kosmetikstuhl gequält habe, geschminkt wurde von einer Kollegin in der Visagistin-Ausbildung und fast verhungert bin an diesem Abend… belohnt dafür wurde ich dann aber mit Christa Rigozzi und einem Bier ;)

Was ich gelernt habe?

  1. Zehn Frauen auf einem Haufen machen viel Lärm
    (… keine neue Erkenntnis)
  2. Zehn Männer als Make-Up Model verhalten sich ganz komisch
    (… unsicher, ängstlich, was passiert mir mit?!)
  3. Frau sollte als Make-Up Model nicht ihren Freund mitnehmen
    (… es gab heftigen Streit)
  4. Schauspieler tun ein wenig mir leid
    (… die müssen sich sowas jeden Tag antun)
  5. Keine Make-Up Model Session mehr ohne Verpflegung
    (… drei Stunden am Abend ohne Essen & Trinken geht nicht!)

Read Full Post »

Ich wünsche alle meinen Leser/innen, Besucher und Freunde

schöne,

besinnliche

und gesexte Festtage!

Kerzen

Quelle: sxc.hu (Creative11)

Ein spezielles Danke geht an meine Stammleser und Kommentator/innen (Tabsie, Toni, Miss Unbekannt, Jerry, Schlapphut)* und an das Zürcher Tagblatt.

* Und natürlich auch an alle welche ich vergessen habe und an alle geheimen Mitleser/innen – es müssen ein paar sein nach den Statistiken ;)

Read Full Post »

Es ist Weihnachtszeit, es ist Weihnachtsmarktzeit, es ist Glühweinzeit und es ist die Zeit, wo ich mir wieder vermehrt Zeit für Treffen mit Kollegen & Freunde nehmen kann.

20 Uhr, Tom und Neila warteten schon unter dem Swarovski-Weihnachtsbaum (… übrigens ein super Treffpunkt um Single-Frauen kennenzulernen oder sich mit einem Date zu verabreden) auf mich. Handshake & Küsschen und los ging es Richtung Glühweinstand.

Mann auf der Toilette

Quelle: sxc.hu (Byscottsnyde)

Dort angekommen, das Ende der Schlange gesucht & gefunden, noch einen kurze Meinungsverschiedenheit und eine Zurechtweisung von einem deutschen Zuwanderer (… in der Schweiz steht man bei der Warteschlange hinten an und versucht NICHT zu drängeln – das gibt Ärger) und schon hatten wir den leckeren Glühwein in den Händen. Zum Wohl!

Nach dem dritten Glühwein wurde es uns langsam zu kalt & zu ungemütlich und wir gingen auf Restaurantsuche (… was um diese Zeit in Zürich kein ganz einfaches Projekt ist – wenn man in der Nähe vom HB bleiben möchte). Das Au Gratin & das Sein waren voll, auf den Chinesen hatten wir keine Lust…

Es war kalt, es rieselte Schnee… also haben wir es als nächstes in der Commihalle versucht. Bingo! Die hatten noch Platz. Zwar hatte ich schon  schlechte Erfahrung mit diesem Restaurant gemacht – aber ich gebe fast jedem Restaurant eine zweite Chance. Es war ein grosser Fehler!

Spaghettiplausch mit fünf Saucen (ab drei Personen)

Lächelte uns in der Karte an, ein gute Flasche Wein hatten wir auch schnell gefunden – und wir und der Kellner waren zufrieden. Vorerst noch.

Es folgte der Wein, der Spaghettitopf (… eine wirklich gute Portion für drei Personen), dann die fünf Saucen. Der Parmesan wurde vergessen und erst auf Nachfrage geliefert, dasselbe passierte mit dem vorher bestellten Wasser. Kein Problem, kann passieren. Die Spaghetti waren schön Al-dente, die Soucen… Nunja. Wir hatten das Gefühl, dass diese nicht frisch waren bzw. aus der Konserve gekommen sind. Egal. Wir hatten trotzdem einen lustigen Abend!

Handshake & Abschiedsküsschen und eine gute Nacht. Daraus wurde leider nichts. Nachts bekam ich Probleme mit meiner Verdauung und am Morgen ging es mir dann wortwörtlich richtig beschissen! Tee trinken, Toilette, Wasser trinken, Toilette, Suppe essen, Toilette, etc. Super. Habe ich mir eine Magendarmgrippe geholt? Hmm. Nein. Kein Fieber. Also fragte ich Mittags bei Tom & Neila nach. Dieselbe Beschwerden. Neila hat sich das Essen nochmals durch den Kopf gehen lassen (… Manta, Manta) und Tom sucht auch fast viertelstündlich das stille Örtchen auf. Dieser verdammten Saucen! ;(

Wir werden wohl nicht die einzigen Gäste sein, welche nach diesem Abend diese Probleme hatten. Ich werde da noch anrufen und denen mal was erzählen – aber zuerst muss ich wieder dringend auf die Toilette ;)

Update vom 20. Dezember 2010

Antwort auf mein E-Mail an das Restaurant:

Hallo Micha,

wir nehmen Bezug auf Dein E-Mail vom 17.12.2010 (… cut …) Wir können Dir versichern, dass die Saucen hygienisch und mikrobiologisch einwandfrei produziert wurden. Im Weiteren können wir Dir versichern, dass am gleichen Tag mehrere Portionen dieses Gerichtes serviert wurden und uns keine weiteren Beanstandungen von anderen Gästen vorliegen.

Aufgrund dieser Resultate haben wir die Bestätigung, dass unsere strengen, internen Selbstkontrollen der Produktions- und Fertigungsprozesse funktionieren und gehen davon aus, dass Eure Magenverstimmung einen anderen Grund hatte. Wir hoffen, die Angelegenheit damit auch in Ihrem Sinne geklärt zu haben und würden uns freuen (… cut …)

Gerne würden wir Dich davon überzeugen, dass Beschwerden dieser Art für die Commihalle nicht alltäglich sind. Somit laden wir Dich und eine Begleitperson zu uns ein und offerieren Essen und Getränke (… cut…).

Schöne Grüsse Dein Commihalle-Team

Super das eine Antwort gekommen ist! Hätte ich nicht erwartet. Dennoch halte ich an meiner Version fest. Es gibt keine andere Möglichkeit als das Essen oder die Saucen, denn wir waren drei Personen und hatten sonst keine anderen gemeinsamen Speisen oder Getränke an diesem Abend. Das offerierte Essen werden wir also mit dieser Erfahrungen (… und den vorherigen) dankend ausschlagen… ;)

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: