Posts Tagged ‘PUA’

Glen26

Quelle: sxc.hu (Glen26)

Das ist meine letzte Kolumne im Zürcher Tagblatt. Es ist Zeit Abschied zu nehmen von meinen „Papier-Leser/innen“, Abschied zu nehmen von dieser Kolumne. Das eine Auge weint, das andere freut sich. Es war eine spannende und schöne Zeit. Mit vielen Hochs und Tiefs.

Manchmal war es nicht einfach diese 1280 Zeichen zu schreiben. Dann gab es aber wieder Momente, wo ich nicht warten konnte in die Tasten zu hauen. Ich habe das Gefühl, schreiben ist ähnlich wie eine Beziehung. Es hat viel mit Gefühlen zu tun und doch ist der Verstand mit dabei. Es gibt die einen oder anderen Kolumne, welche die Redaktion nie erreicht hat und meiner Selbstzensur zum Opfer gefallen ist oder Ü18 waren. Beispiele? Sexmonster, Männerfreundschaften, 3xSex, PUA-Idioten, …

Um die Neugierde der Leserinnen zu befriedigen. Ja, es hat mich erwischt! Es ist jetzt genau 110 Tage her, da habe ich S. das erste Mal getroffen. Nicht in einer Bar, nicht im Internet oder bei der Arbeit. Es passt eher in die Ü18-Ecke. Aber es war schön, so schön, dass wir es wiederholen wollten, immer wieder. Eine klassische Beziehung? Vielleicht, die Zeit wird es zeigen – was das heissen soll? Hier wirst Du es irgendwann erfahren!

Ich wünsche jetzt den Suchenden da draussen alles das, was ich mir damals von Euch gewünscht habe in meiner zweiten Kolumne: „Viel Glück!“.

Herzlichste Grüsse. Euer Micha.

Read Full Post »

Nach acht Tagen eine kurze Pause für meine Tastatur und meine Finger – dafür gibts ein paar lustige Videos. Viel Spass mit dem Pick-Up Artist und der unromantischen Comedy ;)

Rote Filmrolle, Sexy Videos

Quelle: sxc.hu (Kinsum)



Read Full Post »

Es ist der Traum eines jeden Mannes. Eine Anleitung zu haben, wie man eine Frau innerhalb von Stunden (… oder sogar Minuten) ins Bett bekommt und dann den wildesten Sex mit ihr haben wird. Neil Strauss (Style) und seine PUA-Kollegen (Mystery, DeAngelo & wie sie sich auch immer nennen) glauben eine solche zu kennen.

Durch eine gute Kollegin bin ich auf das Buch „Die perfekte Masche“ vom US-Journalist Neil Strauss aufmerksam geworden und habe mir das in den letzten Tage zu Gemüte geführt.

Mit jeder Frau ins Bett gehen?

Links: Buchcover, Rechts die beiden Profi-Aufreisser Mystery & Style

Es ist eine köstliche Geschichte über einen schüchternen Mann, welcher durch das lernen von psychologischen Techniken & Tricks zum Profi-Aufreisser wird. Ich möchte hier nicht zu tief den Inhalt des Buches wiedergeben (… dazu gibt es andere Quellen im Netz), dennoch ein paar Zitate aus dem Buch, welche ich mir markiert hatte (gekürzt):

Wenn ich einen Club betrete, strotze ich nur so vor Selbstbewusstsein, während ich mich frage, welcher Frau ich in den nächsten paar Minuten die Zunge in den Hals stecken werde. Trotz allen Ratgebern die ich gelesen hatte, bin ich längst nicht über das Stadium profaner Selbstbestätigung hinaus. Keiner von uns war es. Genau darum sind wir auch auf Frauenjagd. Es geht nicht ums Abspritzen, es geht darum geliebt und akzeptiert zu werden.

„Wenn ein Typ seinen Umgang mit Frauen verbessern will, muss er erst mal verdammt hart an sich arbeiten.“

Als wir uns auf einer Bank niederliessen, ging mir durch den Kopf, was für armselige Würstchen wir tollen Aufreisser am Ende doch waren. Es glaubten alle, dass wir den ganzen Tag mit Models am Whirlpool verbringen. Statt dessen hockt Mystery alleine in seiner Wohnung, flennt wahrscheinlich wie ein kleiner Junge und glotzt Lesbenpornos.

Ich hatte mich als geheimnisvollen, faszinierenden Sexprotz aufgeblasen, doch in der Stunde der Wahrheit waren die Lügengebilde zerplatzt. Zum Vorschein kam ein dürrer Glatzkopf mit schlappem Schwanz.

… denn das Aufreissen ist ein linearer Prozess. Erst muss man die Einbildungskraft erobern und dann das Herz.

Die Kehrseite des unverbindlichen Sex: Manchmal hört er eben auf unverbindlich zu sein. Die Leute wollen auf einmal mehr. Und wenn sich die Erwartungen des einen nicht mit denen des anderen treffen, ist der Leidtragende immer derjenige mit den höheren Erwartungen. So etwas wie billigen Sex gibt es nicht. Er hat immer seinen Preis.

Mir geht es viel mehr um einen kurzen Realitätscheck, der darin angesprochenen Techniken der Pickup „Künstler“.

Pickup Artists? Noch nie gehört…
Das sind fast nur Männer, welche sich zum Aufreisser des anderen Geschlechts ausbilden (lassen). Pickup „Künstler“ rotten sich meistens in Gruppen zusammen, sog. Pickup Communities. Solche Communities finden sich auf Foren aber auch bei realen Treffen und Seminaren. Es wird dabei mit verschiedenen Methoden wie z. B.  NLP gearbeitet. Auch Hypnosetechniken kommen zum Zug.

Kurz zusammengefasst:

  • Auffallen um jeden Preis (siehe Bild oben von Mystery & Style)
  • Seinen Kurswert durch Worte, Aussehen & Tricks (z.B. Zaubern) steigern
  • Es wird mit sogenannte Opener (Ansprechsprüche) und Dämpfer (eine Art Beleidigung) gearbeitet
  • Emotionale Bindung herstellen durch diverse Tricks (Fotos zusammen machen, Geschichten erleben lassen, etc.).

Weitere Informationen findest Du mit Google und auf Youtube (… da hat es auch ganz lustige Videos wie z.B. das hier) mit dem Stichwort „Pickup“ oder „PUA“.

Mein Fazit zu PUA
Theoretisch könnten die Methoden funktionieren, praktisch zweifle ich teilweise daran. Man merkt vor allem, dass viele der im Buch erwähnten Techniken USA-lastig sind. Denn wenn ich im Zürcher-Ausgang Sprüche wie „Wenn ich nicht schwul wäre, dann wärst du absolut mein Typ“ loslasse, wird sich die angesprochene Frau zuerst totlachen – und danach bestimmt kein Sex mit mir haben wollen. Jedoch weiss ich durch eigene Erfahrung, dass die verwendeten „Techniken“ wie z.B. das Spiel mit der emotionalen Nähe und der Distanz funktionieren. Auch die verwendete Körpersprachenspiegelung funktioniert in der Realität wunderbar. Solche Sachen lernt man jedoch lieber über eine seriöse psychologische Weiterbildung. Über dieses Thema, könnte ich schon fast einen eigenen Blog-Beitrag machen…

Mein Fazit zum Buch
Lesenswert für Männer und Frauen. Das Buch hat auch Tiefgründigkeit. Denn am Schluss siegt die Erkenntnis, dass das Ganze eigentlich Blödsinn ist und es sogar zur Einweisung in die Psychiatrie führen kann (… was Mystery in diesem Buch mehrfach passierte).

Sein zweites Buch „Der Aufreisser“ ist dann die Schritt-für-Schritt Anleitung, wie man in sich diese Techniken innerhalb von ein paar Wochen selbst beibringen kann. Ich sage: Nein, danke – es reicht mir! ;)

Frage an meine Leser/innen. Was haltet Ihr von solchen Methoden oder Sprüchen wie: „Wenn ich nicht schwul wäre, dann wärst du absolut mein Typ.“ oder „Schade, dass du braune Haare hast. Wärst du blond, dann würde ich voll auf Dich stehen.“ (beides Dämpfer).

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: