Posts Tagged ‘6-Tag’

Vor ein paar Stunden aufgestanden. Müde, die Wohnung riecht nach Gummi, die hohen Boots liegen im Eingang herum. Vor ein paar Stunden mehr war ich das zweite Mal an der Fetish Dreams Party im Floor Club in Kloten. Es war eine spannende Nacht.

Fetisch Dreams Party / Cover

Quelle: Flyer Fetisch Dreams (Zwerchwerk)

Nachdem ich meine sieben Sacken gepackt hatte (frische Unterwäsche, T-Shirt, kleines Handtuch(*), div. Pflegeprodukte, etc.), mich in die Latex Kleider „gezwängt“ habe und darüber normale Kleider angezogen habe, sah ich wieder ganz brav aus – nur die Schuhe und vielleicht das Handband könnte mich verraten. Es ist ein cooles Gefühl, zu wissen, dass die anderen etwas nicht wissen ;) Der Club ist via OEV einfach erreichbar, also los auf den Zug. Ins Zugabteil setzte sich noch eine jüngere hübsche Frau. Sie grinste mich an, nachdem sie die Boots und wohl auch das Band entdeckt hatte. Ich hatte in diesem Moment aber nicht das Bedürfnis mit ihr zu flirten/sprechen.

Auf dem Weg dahin habe ich mich mit meinen zwei Begleiterinnen getroffen. Auch sie sahen ganz normal aus, bis auf das O-Halsband und Schulmädchen-Zöpfchen. Das zweite fiel aber nicht auf, da es das Halloween-Party Weekend war. Angekommen in Kloten wurden wir angesprochen von einem Pärchen.

Geht ihr auch an die Fetisch Dreams Party? Kennt ihr den Weg?

Ja. Wir gehen dahin (die Taschen und das O-Halsband haben uns verraten) und ja, wir kennen den Weg ;) Angekommen, Eintritt bezahlt, umgezogen, Latex aufpoliert und die Damen haben noch ihre Schuhe bzw. Stiefel montiert. Jacken und Gepäck zurück in die Garderobe (… gut organisiert! Kosten Jacke/Tasche je CHF 3.00).

Los geht’s ins Vergnügen. Zuerst muss man aber noch an der Dresscode-Bitch vorbeikommen! Sie (… oder ist es ein ER?! Man sieht das nicht so genau *g*) kontrolliert den striken Dresscode der Party (… an welchen sich auch fast alle halten, ich habe nur 1x normale Schuhe entdecken können).

23.30 Uhr, eine gute Zeit um zu kommen. Noch nicht so viel los aber auch nicht leer. Der Floor-Club besteht aus mehreren Räumen. Tanzfläche mit Bar, einem Raucherraum mit Bar, kleine Zwischenräume (… wenn einem die Lust überfallt und es schnell gehen soll) und einer Galerie mit weiteren Räumen. Der obere Bereich ist für Paare gesperrt und kann nur als Mann/Frau Kombination betreten werden (… dort sind die „Darkrooms“ wo man sich verlustieren kann).

Der Eindruck nach diesem Abend ist, dass sich der grösste Teil der Besucher sich im unteren Teil bewegt. Die Party ist primär da um seinen Fetisch auszuleben und nicht um zu ficken. D.h. es ist es ein Sehen und Gesehen werden.

Anyway. Wir haben uns durch die Menschen bewegt, schöne (Uniformen z.B. ein Polizistenpaar, viele“ Schulmädchen“ und Krankenschwestern in Lack, etc.) und nicht so schöne Sachen (… Haare auf dem Rücken, ganz nackte Männer) gesehen (… je später der Abend wurde, so extremer wurden es) und haben noch ein paar Bekannte getroffen. Die ersten Drinks, das erste Bier, die Musik war gut (… für mich persönlich zu langsam) und die ersten Kontakte wurden geknüpft. S. hatte nach den ersten Minuten schon die Hand einer Latina am Arsch. Sie hat aber dankend abgelehnt (… eine Handbewegung reicht, ist wie im Swinger-Club).

Dann ist es passiert. Ich habe angefangen mich an das „Schulmädchen“ heranzumachen. Hmm. Oder hat sie sich an mich herangemacht?  Egal. Das schöne an dieser Party ist, es interessiert hier niemand ob man auf der Tanzfläche wild herumknutsch, sich an die Wäsche geht oder das eine oder andere Körperteil einmal auspackt und anfässt… Zwischendurch sieht man auch mal eine Dame auf den Knien, welche einem Mann eines bläst – direkt auf der Tanzfläche versteht sich. Wir haben uns zuerst Lust geholt, ein bisschen miteinander gespielt, geneckt, geküsst und gefummelt. Später hat mich S. angeschaut, ich sie und dann sind wir Hand in Hand auf die Galerie gelaufen.

Die ersten ganz nackten Körper waren zu sehen, die ersten verzerrten Gesichter. Hier geht’s ja richtig ab wie in einem Swinger-Club (… nach meiner Wahrnehmung waren es jedoch viele Paare, welche zusammen Spass hatten). Wir haben uns einen Überblick verschafft. Da sind Sofas belegt mit Körpern. Was ist Mann, was ist Frau. Wie viele sind es? Es wird geleckt, geblasen, gefickt. Mmmm… das regte uns an. Wir haben uns in eine Ecke verzogen, haben uns aufgegeilt. Später sind wir an die Galerie gestanden mit Blick direkt auf die Tanzfläche, meine Hände unter ihrem Schulmädchen-Rock. Ihre Hände an meiner Latex-Shorts. Mmmmm. Sie war schon so feucht und stöhnte. Ich schob ihr zuerst einen Finger zwischen dem Slip durch, später ein zweiter. Wir küssten uns, ich biss ihr in den Nacken. Sie schaute mich mit glasigen Augen an. Ich packen meinen kleinen Grossen heraus, er ist schon hart. Sie geht in die Knie und nimmt ihn kurz in den Mund. Jaaaaaaaaa! Ich mag nicht mehr warten. Schnappe mir ein Kondom (… hat es überall in jeder Ecke kostenlos) und ficke sie von hinten. Sie hält sich am Geländer fest, schreit ihre Lust heraus – niemand hört es, die Musik übertönt es. Was ist das? Plötzlich taucht eine Frau neben uns auf, sehr nahe. Das hätte uns nicht irritiert. Aber das war eine Oma! Um die 60 Jahre herum, Oma Frisur & Brille und ein Lächeln auf dem Gesicht welches uns sagte: „Ich will doch nur schauen…“. Was es nicht alles gibt! ;) Ein paar Minuten & Stösse später, S. zittert auf den Beinen und kommt… das war geil! Natürlich, das war nur Blümchensex aber das war in diesem Moment völlig in Ordnung…

Später sind wir nochmals tanzen gegangen und haben uns ein wenig weiter umgeschaut… nach halb vier Uhr sind wir gegangen. Die Party dauerte noch bis sechs Uhr. Ich habe von Kolleginnen noch gehört, dass es danach noch recht „heftig“ wurde und nicht nur auf der Galerie…

Fazit
Die ideale Party für Pärchen, welche sich einmal in die Szene hereinschnuppern wollen. Sei das die Fetish-Szene oder die Swinger-Szene, beides kann man sich in einer abgeschwächten „Party-Form“ anschauen. Kommt der Partner/inn damit klar, gefällt der Körperkontakt mit anderen Menschen, etc. Wirken lassen, nach Hause gehen und darüber schlafen & reden. Sollte einem die Lust direkt an der Party überfallen, kein Problem. Zusammen Sex haben? Niemand stört das hier ;)

(*) Da es ein normaler Club ist und kein Swinger-Club ist, gibt es keine Duschen. Ich finde das Grenzwertig, wenn man bedenkt das nicht wenig Körpersäfte an diesem Event fliessen. So „zwischendurch“ eine Dusche wäre toll. Ansonsten empfiehlt es sich früh zu kommen und einer/eine der Ersten zu sein ;)

Read Full Post »

Lesende Frau mit sexy Lippen

Quelle: sxc.hu (Hvaldez1)

Da ich meine Sex-Tag Reihe sträflich vernachlässigt habe in der letzten Zeit, starte ich einen neuer Versuch für den 6-Tag. Sex-Neuigkeiten kompakt!

Willkommen Caroline Fux
Nachdem Eliane Schweitzer das Zeitliche gesegnet hat ist nun ihre Nachfolgerin bekannt. Die neue Blick Sex-Beraterin steht ab sofort für alle Sex-Problemchen in unserem Land zur Verfügung. Die ersten Ratschläge sind auch schon online.

  • Diego fragt: Ich onaniere jeden Tag und bekomme trotzdem oft und sehr schnell eine Erektion.
    (… Junge, dass ist in Deinem Alter normal. Da hilft nur eines. Ignorieren oder den Druck ablassen und selbst Hand anlegen!)
  • Daniel fragt: Meine Freundinsind seit zwei Jahren ein Paar. Jetzt wünscht sie sich ­einen Dreier…
    (…  lass es sein. So wie sich das anhört hat Deine Freundin einfach die Schnauze voll von Dir und will einen anderen ficken!)
  • Paul fragt: Meine Frau und ich (beide über 75) hatten immer schönen Sex… aber leider kann sie nicht mehr zum Orgasmus kommen..
    (… meine Hochachtung. Ich hoffe ich schaffe es auch noch mit 75 einen hochzubekommen und noch ein Sex-Leben zu haben!)

Gross, grösser, am grössten
Wer hat den längsten Schwanz in dieser Welt. Eine Frage wo immer wieder auftaucht und in vielen Sex-Statistiken behandelt wird. Jetzt gibt es eine neue Studie. Die Rangliste:

  1. 17,93 Zentimetern, der Kongolese
  2. 15,74 Zentimeter, der Italiener
  3. 14,48 Zentimeter, der Deutsche

Auf dem undankbaren 4ten Platz sind die Schweizer mit 14,35 Zentimetern. Mit diesen Statistiken kommt natürlich auch wieder das Thema mit der Technik. Siehe dazu: Die PenislügeDanke Gott, dass ich nicht Durchschnitt bin!

Sex haben auch wenn man nicht Vor-Ort ist
Wieder ein neuer Versuch Fernbeziehungen oder Cybersex an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Dieses Mal mit Bluetooth & Co. Aber schaut doch selbst!

Auf gut Deutsch. Die Frau hat einen Vibrator in der Muschi und der Mann seinen Schwanz in einer Plastikmuschi – welche man via einer App steuern kann. Bullshit! Da ziehe ich ein paar Stunden Flug vor und sollte das nicht möglich sein – ein Skype Chat mit Video, Handarbeit und vielleicht ein paar Sex-Toys dazu sind viel persönlicher und interessanter!

Tata. Das war die erste Ausgabe von Sex-News kompakt. Hast Du etwas gesehen, etwas gelesen? Dann bitte her damit!

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: