Feeds:
Beiträge
Kommentare

Nackte Selfies aus dem Schweizer Bundeshaus, titelte gestern die NZZ. Sommerloch? Heute morgen auf dem Mobile im Bett gelesen. Natürlich musste ich dieses Profil finden. Knapp eine Stunde suchen und enthüllt war das geheime Profil. Tata hier ist es! (*)

Bundeshaus Sekretärin Sex Skandal
Die Dame nennt sich A. Das Profil und die Website wurde unterdessen gelöscht/deaktiviert. Der schlaue Fuchs kennt jedoch Websites wie Archive.org und sonstige Dienst wo Daten und Bilder speichern. Die Dame treibt es ihrem Privatleben wirklich wild.

Bundeshaus Sekretärin Sex Skandal / 2

Sie dreht Privatpornos und lässt die Web-Gemeinde bei allen ihren “Sauereien” teilhaben. Gefällt mir! Schade habe ich sie nicht schon früher entdeckt, genau sowas/jemand braucht das prüde Bern! Leider wird sie wohl ihren Job los sein nach dieser Geschichte… Aber einen spannenden Nebenjob hat sie ja ;)

(*) Ich war schneller als der Blick & Co. Hatte jedoch noch ein Meeting und konnte das vorher nicht verbloggen.

Vor fast 5 Jahren habe ich meinen ersten Artikel in diesem Singlebuch veröffentlicht. Unterdessen ist viel passiert. Ich habe für eine Zeitung in der Schweiz Kolumnen geschrieben, hatte währen der Singlebuch-Zeit die eine oder andere Beziehung – in verschiedenster Form. Habe das “Single”-Leben genossen und die verschiedensten sexuellen Abenteuer und Eskapaden erlebt.

In den letzen Monaten war es hier still. Ich gehe gegen auf die 40 zu und mein Körper hat mir das die letzen drei Monate schmerzlich zu spüren gegeben. Zwei “halb-offenen” Beziehungen und Freundschaften+ in verschiedenen Länder, etc.

Es wird Zeit…

Pause Knopf Fernbedienung

Quelle: sxc.hu (MaRmARk0)

… ein Pause zu machen. Aus den Zwei wurde eine Beziehung, welche in den letzten Monaten immer mehr gewachsen ist. Ja. Micha lebt aktuell in einer klassischen monogamen Beziehung. Obwohl, so ganz klassisch ist wohl eine Definitionsfrage, denn zwischendurch gönnen wir uns gerne einen weiblichen Lekerbissen zusammen ;)

Das Interview aus dem Fun Factory Store & die Story aus Berlin liefere ich noch nach, auch gibt es noch tolle Artikel im Entwurf wie z.B. Grosser Schwanz = grosses Ego?, Regeln in einer offenen Beziehung, 6-Tag: Zuviel des Guten? Sex, Bondage, Dreier…, Wann wird es Liebe?, etc. Die kommen noch, wenn es wieder dunkel & kalt draussen ist.

 

In diesem Sinne:

Shutdown your Display, don’t waste your Time in the virtual World!

 

Ich wünsche Euch einen ganz schönen Sommer!
Micha

Mann mit Brille / Nachdenklich

Quelle: rgbstock.com (Duchesssa)

Vor längerer Zeit schon einmal gehört, jetzt durch den FB-Post von meinem Blogger-Kollege Jeremy (… welcher sich im Moment auf einer langen Asienreise befindet) wiederentdeckt. Hört es Euch an, mein Senf dazu gibt es am Ende ;)

 

 

Eines Tages, Baby, werden wir alt sein. Oh Baby, werden wir alt sein
und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können.
Ich, ich bin der Meister der Streiche, wenn´s um Selbstbetrug geht.
Bin ein Kleinkind vom Feinsten, wenn ich vor Aufgaben stehe.
Bin ein entschleunigtes Teilchen, kann auf keinstem was reissen,
lass mich begeistern für Leichtsinn – wenn ein anderer ihn lebt.

Und ich denke zu viel nach.
Ich warte zu viel ab.
Ich nehme mir zu viel vor -
und ich mach davon zu wenig.

Ich halte mich zu oft zurück -
ich zweifel alles an,
ich wäre gerne klug,
allein das ist ziemlich dämlich.

Ich würde gern so vieles sagen
aber bleibe meistens still,
weil, wenn ich das alles sagen würde,
wär das viel zu viel.

Ich würde gern so vieles tun,
meine Liste ist so lang,
aber ich werde eh nie alles schaffen -
also fange ich gar nicht an.
Stattdessen hänge ich planlos vorm Smartphone,
warte bloss auf den nächsten Freitag.
Ach, das mach ich später,
ist die Baseline meines Alltags.

Ich bin so furchtbar faul
wie ein Kieselstein am Meeresgrund.
Ich bin so furchtbar faul,
mein Patronus ist ein Schweinehund.

Mein Leben ist ein Wartezimmer,
niemand ruft mich auf.
Mein Dopamin, das spare ich immer -
falls ich´s nochmal brauch.

Und eines Tages, Baby, werde ich alt sein. Oh Baby, werde ich alt sein
und an all die Geschichten denken, die ich hätte erzählen können.

Und Du? Du murmelst jedes Jahr neu an Silvester
die wiedergleichen Vorsätze treu in dein Sektglas
und Ende Dezember stellst Du fest, das du Recht hast,
wenn Du sagst, dass Du sie dieses Jahr schon wieder vercheckt hast.

Dabei sollte für Dich 2013 das erste Jahr vom Rest deines Lebens werden.
Du wolltest abnehmen,
früher aufstehen,
öfter rausgehen,
mal deine Träume angehen,
mal die Tagesschau sehen,
für mehr Smalltalk, Allgemeinwissen.
Aber so wie jedes Jahr,
obwohl Du nicht damit gerechnet hast,
kam Dir wieder mal dieser Alltag dazwischen.

Unser Leben ist ein Wartezimmer,
niemand ruft uns auf.
Unser Dopamin das sparen wir immer,
falls wir´s nochmal brauchen.

Und wir sind jung und haben viel Zeit.
Warum sollen wir was riskieren,
wir wollen doch keine Fehler machen,
wollen auch nichts verlieren.

Und es bleibt soviel zu tun,
unsere Listen bleiben lang
und so geht Tag für Tag
ganz still ins unbekannte Land.

Und eines Tages, Baby, werden wir alt sein. Oh Baby, werden wir alt sein,
und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können
und die Geschichten, die wir dann stattdessen erzählen werden,
traurige Konjunktive sein wie

“Ein mal bin ich fast einen Marathon gelaufen
und hätte fast die Buddenbrooks gelesen
und einmal wäre ich beinah bis die Wolken wieder lila waren noch wach gewesen
und fast, fast hätten wir uns mal demaskiert und gesehen, wir sind die Gleichen,
und dann hätten wir uns fast gesagt, wie viel wir uns bedeuten.”

Werden wir sagen.

Und das wir bloss faul und feige waren,
das werden wir verschweigen,
und uns heimlich wünschen,
noch ein bisschen hier zu bleiben.

Wenn wir dann alt sind
und unsere Tage knapp,
und das wird sowieso passieren,
dann erst werden wir kapieren,
wir hatten nie was zu verlieren -
denn das Leben, das wir führen wollen,
das können wir selber wählen.

Also lass uns doch Geschichten schreiben,
die wir später gern erzählen.
Lass uns nachts lange wach bleiben,
auf´s höchste Hausdach der Stadt steigen,
lachend und vom Takt frei die allertollsten Lieder singen.
Lass uns Feste wie Konfetti schmeissen,
sehen, wie sie zu Boden reisen
und die gefallenen Feste feiern,
bis die Wolken wieder lila sind.
Und lass mal an uns selber glauben,
ist mir egal, ob das verrückt ist,
und wer genau guckt, sieht,
dass Mut auch bloss ein Anagramm von Glück ist.
Und – wer immer wir auch waren -
lass mal werden wer wir sein wollen.
Wir haben schon viel zu lang gewartet,
lass mal Dopamin vergeuden.

“Der Sinn des Lebens ist leben”,
das hat schon Casper gesagt,
“let´s make the most of the night”,
das hat schon Kesha gesagt.
Lass uns möglichst viele Fehler machen,
und möglichst viel aus ihnen lernen.
Lass uns jetzt schon Gutes sähen,
dass wir später Gutes ernten.
Lass uns alles tun,
weil wir können – und nicht müssen.
Weil jetzt sind wir jung und lebendig,
und das soll ruhig jeder wissen,
und – unsere Zeit die geht vorbei.
Das wird sowieso passieren
und bis dahin sind wir frei
und es gibt nichts zu verlieren.

Lass uns uns mal demaskieren
und dann sehen, wir sind die Gleichen,
und dann können wir uns ruhig sagen,
dass wir uns viel bedeuten,
denn das Leben, das wir führen wollen,
das können wir selber wählen.

Also los, schreiben wir Geschichten,
die wir später gern erzählen.

Und eines Tages, Baby, werden wir alt sein. Oh Baby, werden wir alt sein
und an all die Geschichten denken, die für immer unsere sind.

Slam von Julia Engelmann, Transkript von Ben & Johannes

***

Danke Julia, wie recht Du nur hast! Passend dazu ist Julia’s Slam “Angst“. Denn was hindert uns die Menschen einfach das zu tun, was sie gerne möchten? Man möchte Gesellschaftlich in der “Norm” sein (… kein Aussenseiter sein), in Sicherheit seit und nicht alleine sein (… denn das kann sehr schnell passieren, wenn man “anders” ist).

Scheiss drauf!

Tue auf was Du Lust hast (… solange Du niemanden damit wehtust), geniesse Dein Leben solange Du noch kannst und lass Dich davon nicht abringen von “Freunde” welche Dir sagen: “Aber…“, “Bist Du Dir sicher…” oder “… glaubst Du das ist eine gute Idee?” – die sind alle nur neidisch auf Dich, denn nicht viele haben die Eier so zu leben.

Und genau darum werde ich in 1.5 Monaten auch wieder sechs Monate aus der “kalten Schweiz” verschwinden – um zu LEBEN!

Das letzte Jahr habe ich die Tradition gebrochen wegen einem Mix zwischen Zeitmangel und keine Lust. Mein letzte Rückblick war im vorletzten Jahr 2011. Dieses Jahr ist er wieder zurück. Mein persönlicher Rückblick auf das Jahr 2013. E voila!

Rückblick 2013

Quelle: sxc.hu (Camuna)

Was hast Du 2013 zum ersten Mal getan?
Einen Frau verletzt zu haben, im vollen Bewusstsein, das zu tun… :/

Was hast Du 2013 nach langer Zeit wieder getan?
Ich bin umgezogen in die Nachbars-Stadt

Was hast Du 2013 nie getan?
Zu wenig Wellness, Entspannung und Ruhe gefunden für mich selbst…

Dein Un-Wort/Satz des Jahres?
Privat:  Täterschutz, Stichwort: Kuscheljustiz
Beruflich:  Nur “Ok” als Antwort zu bekommen

Hast Du zugenommen oder abgenommen?
In Belgrad +3kg, in der Schweiz -3kg

Deine Stadt des Jahres?
Natürlich Belgrad aber auch Berlin hat mich fasziniert

Anzahl Alkoholexzesse?
1/2 in den Ferien

Haare länger oder kürzer?
Gleicher Stand wie vorher, jedoch im Moment in Schwarz

Kurzsichtiger oder Weitsichtiger?
Weitsichtiger

Mehr ausgegeben oder weniger?
Mehr ausgegeben privat, mehr investiert Business-technisch

Höchste Handyrechnung?
Um die CHF 100.- (neues Abo, Sunrise NOW)

Krankenhausbesuche?
Nein

Verliebt?
2x geliebt zur selben Zeit, 1x wieder getrennt… Kompliziert ;)

Getränk des Jahres?
Pivo (Bier)

Essen des Jahres?
Fleisch (vor allem Steak’s)

Most called persons?
Meine Eltern, die anderen brauchen nur noch Whatsapp & Co. ;)

Die schönste Zeit verbracht mit?
Frauen

Die meiste Zeit verbracht mit?
Frauen & Office

Song des Jahres?
Christina Stürmer, Auf Und Davon

CD des Jahres?
Selbe Antwort wie in den letzten Jahren. Ich kaufe keine CD’s mehr!

Buch des Jahres?
Privat: Das Gutachten, Business: Nicht gekauft hat er schon

Film des Jahres?
Dead Man Down, der einzige Film wo ich mich noch daran erinnern kann…

TV-Serie des Jahres?
Hawaii Five-O, C.S.I, Discovery-Channel “Survival”

Erkenntnis des Jahres?
“Weak people revenge. Strong people forgive. Intelligent people ignore!”

Drei Dinge auf die ich gut hätte Verzichten können?
Diverse sexuelle Eskapaden, der Umzug in die neue Wohnung & versetzt zu werden

Nachbar des Jahres?
Die “Hexe” in der neuen Wohnsiedlung, bei ihr fängt der Sonntag schon Freitagsabend an?!

Beste Idee/Entscheidung des Jahres?
Neues Marketingkonzept für meine Firma & Person

Schlimmstes Ereignis?
Die Trennung von S.

Schönstes Ereignis?
Akzeptiert und Verstanden zu werden von “fremden” Menschen

2013 war mit einem Wort?
Emotional

Mein Bild des Jahres?
Stimmungsbild zu meinem 2013, aufgenommen in den Ferien in Belek

Meine Vorsätze für 2013?
Immer noch kein iPhone, iPad  & neue Spielkonsole zu kaufen. Privat zur Ruhe zu kommen und geschäftlich Erfolg zu haben.

Ich wünsche Euch allen ganz schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Micha Peitsche & Kette / Xmas

Wir sehen & lesen uns wieder im Jahr 2014. Hier noch ein Foto aus meinem Shooting, weitere folgen im neuen Jahr. In diesem sind u.a. folgende Beiträge geplant:

  • “Das erste Mal im Swingerclub” (aus dem Jahre 2009)
  • “Micha, der Gruppensex, Swingerclubs & Co.”
  • “Mein Besuch in Berlin mit einem Date & einem Interview”
  • … der eine oder andere Artikel zum Thema offenen Beziehungen
  • … uvm.

Auch sind noch einige andere Projekte in Planung u.a. eine Artikelserie für das Joyclub Magazin.

Bis im neuen Jahr…
Liebe Grüsse Micha

Kalender Dezember

Quelle: sxc.hu (Shanii)

Was treibe ich eigentlich in letzten Zeit? Weihnachtsgeschenke einkaufen & Co.? Eine Woche Singlefrau gab es vor ein paar Tagen bei der Lady, dem schliesse ich mich gerne an.

Samstag
Der ideale Tag um Freunde und deren Kollegen zu treffen. Zuerst ein leckeren Glühwein am Zürcher HB und danach war ich Fondue Essen in der Winterstube von Frau Gerolds. Die Location ist wirklich zu empfehlen. Das Käsefondue sah lecker aus, was man vom Fleischfondue und deren Saucen und Beilagen nicht behaupten kann. Spannende Leute getroffen und interessante Gespräche geführt über weibliche Mastrubation,  Midlife-Crisis, PUA & Feminismus und Vasektomie  (… mit einem Sexualtherapeuten und zwei Psychologinnen am Tisch). Dann gab es noch eine mysteriöse Begegnung mit einer Frau, welche ich glaubte zu kenne (… und sie mich auch). Wir arbeiten daran das herauszufinden! Danach habe ich mich mit meinem Gepäck auf den Weg an die Fetish Dream in Kloten gemacht… “Wozu brauchst Du Gepäck für in den Ausgang?”, “Ich komme mit diesen Kleidern nicht in diese Location rein…”, “Aha?!”. Ich habe das eine oder andere irritiere Gesicht hinterlassen ;)

Sonntag
… bis etwa 4 Uhr Nachts an der Fetish Party. War nicht mein Abend… Auf dem Heimweg noch ein jüngeren Mann getroffen der auch da war (… man erkennt die Menschen gar nicht danach wenn “normal” angezogen). Er hat mir den Glauben gegeben, dass doch nicht alle hirnlos ungeschützt herumficken. Zitat: “… weisch, ich be na jung und wott net verrecke!” Bravo! Ausschlafen war leider nicht, denn am Nachmittag habe ich meinem “Freund” geholfen den sauschweren Holzofen in sein neues Haus zu “tragen”. Aufpassen, teures Parkett! ;)

Montag
E-Mails, telefonieren, arbeiten. Den Kleiderschrank einräumen und die Bar bekommt von mir eine LED-Beleuchtung spendiert. Kochen & Essen & ins Bett. Nichts spannendes passiert.

Dienstag
Arbeiten. Aufräumen für die Putzfrau und meine sieben Sachen packen (… oder auch ein paar mehr) für das Shooting am Mittwoch Nachmittag.

Mittwoch
Duschen, rasiert und mich schön gemacht für das Shooting. Die Bilder folgen, die erste Impression gibt’ auf meinem FB-Profil. Sechs Stunden Fotos gemacht. Muskeln anspannend, Gesichtsausdruck und dann noch entspannt wirken… Das ist richtig Arbeit. Respekt an die “richtigen” Models!

Donnerstag
Glühwein-Date! Ich hatte B. schon seit über 6 Jahren nicht mehr gesehen. Damals waren wir kurz davor “etwas anzufangen” miteinander. Es kam dann aber etwas bzw. jemand dazwischen, sie ist in eine andere Stadt gezogen und so hat sich der Kontakt verloren. Facebook hat uns “vorgeschlagen Freunde” zu werden… Zweites Date folgt im Januar in einem Club (… sehr spannend, wie sich Menschen parallel ähnlich “entwickeln”).

Freitag
Arbeiten & Glühwein-Umtrunk mit dem Joyclub. So war das jedenfalls geplant. Scheinbar hatte aber niemand grosse Lust in der Kälte herumzustehen. Da das zu Dritt nur wenig Spass macht habe ich es abgesagt. Gemütlicher TV-Abend zu Hause und ein wenig zur Ruhe kommen, Yeah!

Samstag
Kein Morgenfick. Okey, ich gebe es zu. Ich war geil und habe mir selbst geholfen ;) Danach einkaufen, Wohnung einrichten, Beamer installieren, elektrische Installationen machen. Duschen, kochen & auf Date warten. Leider vergebens. Ich wurde versetzt. Das dritte Mal innerhalb von zwei Monaten (… und die ersten 3x in meinem Leben!). Irgendwie soll es im Moment nicht sein. Also wieder kein Sex heute Nacht.

… und das Sonntags-Brunch “Date” heute am Sonntag ist auch ins Wasser gefallen. Sie liegt im Bett und ist krank ;/ Tja, kann man nichts machen. Aber eigentlich stört mich das gar nicht,  ein wenig Ruhe kann nicht schaden, denn vor einem Jahr sah das noch ganz anders aus ;)

Liebe Leser/innen, ihr liest/sieht… Im Moment ist mein Leben nicht sooo spannend. Das wird sich aber die nächsten paar Wochen ändern, denn das eine oder andere ist geplant. Bis dann ;)

Edles Rasierset

Quelle: sxc.hu (Agthabrown)

Mirjam vom chic & schlau hat mir die Steilvorlage für diesen Artikel geboten.

Was schenkt man einem Mann zu Weihnachten?

Ihr Artikel dazu. Die Tipps? Socken, Uhren, Travel-Handtaschen, Style-Bücher, Designer Gadgets.

Da kann ich nur den Kopf schütteln! Ghats no?! Liebe Frauen, wenn euer Freund ein echter Kerl und nicht schwul ist (… was ihr vielleicht schon bemerkt hättet), hört nicht auf die Dame ;)

Sechs Ideen für echte Kerle:

  • Ein schönes Rasierset und/oder einen Gutschein für eine Rasur bei einem Barbiere (falls er zu der Gillette-Pussy Generation gehört – sonst wird das blutig!)
  • Eine gute Flasche Whiskey. Gehe dazu in den Fachhandel und lass Dich beraten. Bitte kein Glenfiddich und Chivas (… in den billigen Geschenkpackungen). Denn das hat den Namen Whiskey nicht verdient!
  • Für die Raucher. Ein neues Zigarrenetui (… das alte sieht sicher schon ganz übel aus) und/oder ein Zippo mit Gravur (… mit seinem richtigen Namen darauf, nicht “Schnuggi” & Co.!).
  • Eine Gutschein für etwas Verrücktes. Eine Runde auf dem Hockenheimring mit dem eigenen Auto, wie Stefan Raab mit dem Wok die Bobbahn heruntersausen, etc. Weisst Du nicht genau was er mag? Dann sind vielleicht die Smartboxen Adrenalinkick, Abenteuer und Sensationen etwas für Dich.
  • Ein Bierbrauset (… ja, er wird Dir damit die Küche & das Bad versauen) aber es geht nichts über den eigenen Gerstensaft!
  • Sextoys. Kein Scherz. Denn so hast Du die Möglichkeit Dir und ihm etwas Gutes zu tun. Es gibt unterdessen übrigens auch tolle Sextoys nur für den Mann.

Die Klassiker wie Küchenmaschinen (… wir lieben Technik im Haushalt), elektronische Gadgets wie z.B. die AR-Drone, habe ich einfach mal weggelassen.

Last but not least – und sogar noch fast kostenlos! (*) Bekoch Deinen Freund. Keinen 5-Gänger mit mickrigen Portionen, sondern Salat, ein Stück Fleisch, ein guten Rotwein dazu und noch was Süsses & Kaffee. Danach gibt es Dich als zweites Dessert. Da kannst Du dann auch die Dessous (… die Du vielleicht von ihm bekommen hast) kurz einsetzen. Er bekommt einen Blowjob & geilen Sex und dann lässt Du ihn einschlummern und belaberst ihn nicht mehr ;)

Liebe Männer, gefällt die Auswahl oder habt ihr noch andere Wünsche an die Damen? Her damit in die Kommentare!

(*) Als Tipp für Beziehungen, wo das “Eine” schon ein wenig eingeschlafen ist.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 112 Followern an

%d Bloggern gefällt das: