Posts Tagged ‘Ferien’

Richtig gelesen, heute wird aus der Kolumne eine Inserat in eigener Sache.

Ich, 36 Jahre jung, 1.85 gross, kein Bierbauch, spontan und unkompliziert suche eine Begleiterin für Badeferien. Am Strand liegen, ein paar Drinks und das Essen geniessen, etwas anschauen und Spass haben! Termin Mitte September nach Absprache,  ich bin flexibel. Destination Griechenland, Türkei, Dom. Rep.? Über die Kosten können wir noch verhandeln ;-)

Lust bekommen? Dann schreib mir eine E-Mail auf ferien@singlebuch.com und vielleicht bis bald!

Ferienbegleitung gesucht

Dazu passt mein Traumfrau gesucht Inserat, welches damals im tkkg.ch Magazin erschienen ist. Ich habe es ein wenig angepasst…

Micha, bist Du verrückt Ferien mit einer „fremden“ Frau zu verbringen, das kommt nicht gut!

Denkt ihr?! Kann sein, vielleicht bin ich manchmal ein bisschen verrückt aber in diesem Fall weiss ich, dass man so ganz tolle Ferien erleben kann. Es hat schon vor zwei Jahren geklappt, also wird es dieses Jahr auch wieder klappen.

Moment, was war vor zwei Jahren? Ach genau, so lange schreibe ich hier ja noch gar nicht. Die Kurzfassung davon: Ich habe damals ein ähnliches Inserat ins Internet gestellt und habe darauf viele E-Mails bekommen, dann habe ich ein Vor-Ferien-Beschnuppern Casting gemacht und am Schluss Karin ausgewählt. Mit ihr hatte ich ganz tolle Ferien in Ägypten. Seitdem pflegen wir eine tolle Freundschaft miteinander.

Diese Story gibt es hier zu lesen und Euch allen wünsche ich auch schöne Ferien!

Read Full Post »

Für meine Blog-Leser/innen gab es hier schon vor ein paar Tagen die lange Fassung dieser Kolumne inkl. einem unerwarteten Update.

Schöne Augen

Quelle: sxc.hu (Dolar)

Es ist vier Uhr morgens. Gnadenlos weckt mich das Handy mit Electro-Beats. Duschen, anziehen, fertig packen und auf zum Flughafen. Drei Stunden später bin ich in Belgrad. Der geschäftliche Teil der Reise übergehe ich jetzt einfach, der ist für euch nicht interessant. Es war der zweite Tag in Serbien, ich habe mir am Nachmittag ein wenig die Stadt angeschaut. Hier wird „richtig gelebt“. Es ist warm, die Menschen sind freundlich und hilfsbereit, die Musik & Lounges draussen stören niemanden und das Rauchverbot kennt man hier auch nicht. Gefällt mir!

Auf 17.45 Uhr hatte ich mit Jelena abgemacht. Der Kontakt kam über x-Ecken schon vorher zustande. Ich war gespannt. Nach dem was ich schon wusste, war sie eine typische Belgraderin. Schön, intelligent und sehr weiblich. Ein paar Minuten später, sie kam um die Ecke mit einem Lächeln im Gesicht. Wir haben uns sofort erkannt. Was für eine Frau. Bildhübsch und sympathisch auf den ersten Blick! Wir begrüssten uns mit drei Küsschen (wie bei uns), haben ein paar Stunden geredet und sind danach essen gegangen.

Es war ein kurzer aber schöner Abend. Mir gefallen die Frauen hier. Sie sind sehr weiblich, es funkelt in ihren Augen und sie tragen das „Herz im Gesicht und auf der Zunge“. Auch darf/soll der Mann hier einfach der Mann sein. Ich möchte Jelana wiedersehen und werde bald wiederkommen!

Read Full Post »

Wie schon angekündigt, war ich ein paar Tage in Serbien unterwegs. Genauer gesagt in Belgrad und der Umgebung davon. 4 Uhr morgens hat der Wecker geklingelt, was für eine Qual! Es ging zum Flughafen und um 9 Uhr waren wir schon in Belgrad angekommen. Der erste Tag war der geschäftliche Teil der Reise. Abgeholt vom serbischen Geschäftspartner am Flughafen, drei Stunden fahrt nach Niš, am Nachmittag vier Interviews, danach Abendessen & ein paar Drinks, ins Hotel und schlafen. Der nächste Tag war nicht viel interessanter. Lassen wir das einfach und widmen uns dem schöneren Teil der Reise, dem private Teil (… meine Arbeitskollegen flogen zurück, ich blieb noch einen Tag um mir die Stadt anzuschauen).

Frauen in Belgrad

Ich habe im Hotel Villa Kardamera (… auf der Website sieht es hübscher aus, als es in der Realität ist) eingescheckt, welches sehr zentral liegt. Direkt an der „Silicon Valley“, so nennt sich die Hauptader des Belgrader Nachtlebens. Woher kommt dieser Name? Wegen den vielen Frauen, die sich ihren perfekten, ein wenig zu grossen Busen und sinnliche, etwas zu auffällige Lippen gekauft haben und die man hier bewundern kann. Das typische Klischee vom reichen Mann und der attraktiven weiblichen Begleitung sieht man hier. Also der perfekte Ort für mich, um Beobachtungen zwischen Mann & Frau anstellen zu können ;) Nachträglich weiss ich, dass man in Belgrad lieber ein Apartment (… auch nur für einen Tag möglich) mieten sollte, da gibt es mehr für das Geld und bequemer. Und wenn man immer mal wieder da ist, lohnt sich sogar eine Wohnung für das ganze Jahr zu mieten. Für die Mietkosten der Wohnung, bekommt man in Zürich gerade mal einen Parkplatz….

Am Nachmittag habe ich mir die Parkanlage Kalemegdan und die Festung von Belgrad angeschaut. Für uns Touristen eine Attraktion, für die Einheimischen eher eine Trauerstätte (… habe ich mir erklären lassen). Das Ganze war sehr eindrücklich. Vor allem riesengross & sehr gemütlich. Ich habe mit den Park, die Festung und die vielen einheimischen Frauen (… welche da am chillen waren) stundenlange angeschaut ;)

Mein Date am Abend
Hmm. Und was habe ich am Abend gemacht? Wer mich kennt, der weiss es. Natürlich, ich hatte ein Date mit einer Belgraderin. Wir haben uns in einer Bar in der „Silicon Valley“ Strasse getroffen.

17.45 Uhr. „Piep Piep“. SMS. Sie verspätet sich und kommt erst etwa um 18 Uhr. Kein Problem. Also habe ich mir einen leckeren kalten Nescafé bestellt. Ich liebe de (… die mögen den hier auch, wie die Griechen). Ich war gespannt. Nach den Bildern & Infos welche ich schon gesehen & gelesen hatte, war sie eine typische Belgraderin. Schön, Intelligent und mit ihrem weiblicher Art einfach umwerfend.

Und da kam Jelena um die Ecke. Sie hat mich sofort entdeckt. Handshaking und dann drei Küsschen (… in Serbien sind es auch drei wie bei uns, ich das vorher ergoogelt *g*). Die Beschreibung von oben passt. Genau so war sie. Eigentlich hätte ich sie in stieren Business-Kleider erwartet, dem war aber nicht so. Sie trug ein Top und eine Jeans. Die Zeit verging wie im Flug, wir haben über das Business (… so haben wir uns auch kennengelernt), die Lohnunterschiede, die Mittelklasse bei uns und Serbien, die Schweiz, die Mentalität CH-Serbien, etc. diskutiert (… sie kann perfektes Deutsch. Sie hat Germanistik studiert und in Deutschland gelebt).

Ich bekam Hunger.

Hey, wollen wir etwas essen gehen?

Fragte ich. Ihre Antwort:

Ich weiss nicht. Möchtest Du denn mit mir Essen gehen?

Ich antwortete:

Ja, sehr gerne, wenn Du das auch willst. Du scheinst mich ja auch nicht so unsympathisch zu finden, sonst wären wir ja wohl nicht mehr hier ;)

Upps! Den Spass oder den Satz verstand sie irgendwie nicht richtig und war schon fast schockiert. Ich habe es dann nochmals erklärt und dann war wieder alles in Ordnung (… ich weiss jetzt auch warum. Sie war irritiert, dass ich sie gefragt habe, dass entscheidet hier einfach der Mann).

Wir spazierten eine halbe Stunde durch die Belgrader Stadt (… sieht aus wie an der Bahnhofstrasse in Zürich, einfach x-Mal grösser & es hat viele, viele Cafés & Bars da – Zürich, bitte lernt daraus!), sind bei der grössten orthodoxen Kirche Sava vorbeigekommen und danach in der Villa Maska gelandet. Die Location ist Hammer! Eine Mischung zwischen Bar, Restaurant und Club. Wunderschön gemacht, perfektes Essen und eine super Bedienung. Das alles war aber nicht so wichtig. Ich war auf Jelena fokussiert ;)

Mir war ein Tag vorher schon aufgefallen, dass sich hier die Frauen ganz anders verhalten, als bei uns in der Schweiz (… ausgenommen wie immer die Ausnahmen – wie z.B. mein D-Date). Hier ist das Gegenüber der Mittelpunkt und das „Herz ist im Gesicht und auf der Zunge“ sichtbar bzw. zu hören. Es funkelt in den Augen, sie schaute mich den ganzen Abend an, nicht links, nichts rechts, kein Handy, keine Wort oder Lästerei über den Nebentisch. Nein. Es ging um uns beide und um nichts anderes. Wir haben gelacht, gestaunt (… vor allem sie, über die „komischen & kalten Eigenschaften“ der Schweizer/innen – ich habe ihr einiges erklären müssen). Auch ein Thema waren die serbischen Männern und starke serbischen Frauen (… sie findet hier kein Mann, welcher mehr verdient als sie, eine Wohnung hat und eine Beziehung möchte – sobald die Geld haben, wollen sie scheinbar nur noch rumficken).

Der Abend war toll und ich habe ihn sehr genossen. Es war schon bald 24 Uhr und sie „musste“ ins Bett (… sie hat mich vorher schon gewarnt, die Leute in der Mittelschicht von Serbien sind sehr pflichtbewusst). Natürlich habe ich bezahlt (… etwas anderes wäre undenkbar), ca. 50 Euro. Es war etwa ein 1/5 eines Durchschnitt-Monatslohnes von da. Bei uns gibt es dafür nicht einmal das Essen für eine Person & der Wein). Ich habe sie noch ein paar Meter begleitet (… sie hat eine eigene Wohnung, muss das aber vor den Männern verheimlichen, die drehen sonst durch, die wohnen meistens bis 35j. bei ihren Eltern). Aus der Verabschiedung wurde ich nicht ganz schlau… sie ist schwer zu durchschauen (… das Sternzeichen Zwilling). Auf dem Rückweg zum Hotel habe ich mich natürlich verlaufen (… ich bin ein Orientierungsbanause) und habe mir dann ein Taxi geschnappt.

Im Hotel angekommen, ins Bett.  Habe mir den Abend nochmals durch den Kopf gehen lassen… Es ist da etwas, das gibt mir zu denken & beschäftigt mich. Es sind die Menschen, die Frauen, die Gesellschaft in der Schweiz. Es macht mich traurig (… der Südländer in mir, vermisst das pulsierende & herzliche Leben wie hier). Traurig zu sehen wie die Menschen teilweise in der Schweiz miteinander umgehen, wie sie leben (… oder eben auch nicht). Anyway. Jelena hat bald Prüfungen und viel Stress im Moment, in einem Monat werde ich wieder nach Belgrad reisen… ich will sie wiedersehen!

Reminder an mich selbst: Aufpassen, es ist eine Zwillingsfrau! Gefährlich…

Update vom 24. Mai 2011: Aus diesem privaten Kontakt konkretisiert sich nun ein Business-Case, welcher im Moment in Arbeit ist. Wenn es klappt, werde ich bald zwischen Belgrad und Zürich pendeln und in Belgrad bald eine Wohnung haben. Sonst wird mit Jelena nichts weiter passieren, wir haben das besprochen und es wird leider beim Business bleiben. Belgrad, ich komme! ;)

Read Full Post »

Ich war gestern so versunken im schreiben, ich habe gar nicht bemerkt, dass das der

100st Blog-Post

war!

Das wird gefeiert und zwar in Serbien!

Ich bin die nächsten Tage geschäftlich dort unterwegs, werde dann aber noch ein paar Tage Sightseeing, Shopping und Party daran hängen.

Dank meiner lokalen Unterstützung von Aleksanda (mein „Date“ in Belgrad) habe ich ein tolles Hotel gefunden. Ich werde in der Villa Kalemegdan in der Suite übernachten inkl. Jacuzzi im Zimmer ;)

… das Nachtleben soll der Hammer sein, die Belgrader Frauen sehr gebildet, hübsch und weltoffen. Ich bin gespannt! Einen Reisebericht kann ich Euch aber nicht versprechen, ich habe noch ein paar andere Erlebnisse „auf Lager“ welche verbloggt werden… z.B. das letzte Weekend mit Madame S. – bis dann!

PS: Danke für das Nachfragen über mein Befinden, aber es geht mir gut ;) Der Blog-Post gestern musste einfach sein. Es musste „raus“… 

Read Full Post »

Wo ist der Sommer?!

Ich bin ein wenig neidisch auf Jerry, der liegt an der Sonne (Nachtrag siehe unten), geniesst den Strand, ist am rumsurfen (auf den Wellen, nicht nur im Netz) und hat vier (… und wohl noch mehr) Frauen um sich herum. Ich will auch!

Mauritius #1

Mauritius #2

Mauritius #3

Darum schwelge ich ein wenig in Erinnerungen aus meiner Fotosammlung. Bald, bald… werde ich das Meer auch wiedersehen!

Nachtrag: Seine Ferien waren sicher toll, jedoch wurde ihm der Vulkan & die Asche zum Verhängnis und dann war es wohl nicht mehr so ganz lustig. Die ganze Geschichte findet ihr auf seinem Blog. War sehr spannend & aktueller ging es kaum. Gut gemacht! ;)

Read Full Post »

« Newer Posts

%d Bloggern gefällt das: